Mittwoch, 9. April 2014

Im Grünzeugwahn!

Hallo Leute,

eigentlich wollte ich euch etwas über den Frühling erzählen, aber der scheint ja seit vorgestern Abend vorbei zu sein. Gestern hat es hier den ganzen Tag so gestürmt, dass einem die Ohren waagerecht vom Kopf abstanden. Und das will bei meiner Ohrlänge schon was heißen. 

Frauchen war den ganzen Tag damit beschäftigt ihr "junges Gemüse" von der Waschküche auf die Terasse, von der Terasse wieder in die Waschküche zu stellen. Dann wieder auf die Terasse, weil es grade nicht geregnet hat und dann zum Schlafen ins Wohnzimmer, weil es in der Waschküche zu kalt ist. 
Mann, als ob sie nicht genug Grünzeug jeden Tag im Gewächshaus um sich hat! Nein, das ganze Zeug bevölkert jetzt auch noch unser Haus und die Terasse. Selbst in meinem Körbchen sind sie untergebracht.

















Und jeden Tag kommen neue dazu! Und seit sie Anna kennt, ist es ganz schlimm! Jetzt kommen die Dinger nämlich auch noch per Post.
Anna wohnt in Görlitz und die beiden haben sich über Anna`s Gartenblog kennen gelernt. Na, da haben sich zwei gefunden!!!
Gott sei Dank ist Görlitz nicht hier um die Ecke, sonst würde ich Frauchen warscheinlich gar nicht mehr zu Gesicht bekommen, weil die beiden ständig durch irgendwelche Gartencenter streunen würden. Es reicht schon, das Frauchen jetzt immer an meinem Computer sitzt und mit Anna hin und her mailt. Und worum gehts da wohl? Bestimmt nicht um mich. Neee, nur blöde Blümchen.

Halloooooo, wir haben genug von dem Zeug!!!

Und jetzt will sie auch noch einen eigenen Gartenblog. Als ob sie dazu Zeit hat. Und wer will schon was über einen Garten lesen, der aussieht wie eine Hammada. Aber bitte, soll sie mal ruhig machen!


Bis bald, eure Franzi

Sonntag, 6. April 2014

Ein dicker Hund!

Hallo Leute, 

als erstes möchte ich mich für die vielen netten Kommentare zu meinem letzten Post bedanken. Leider war bei uns so viel los, dass wir nicht dazu gekommen sind sie zu beantworten. DANKE!

Neben der Arbeit im Gewächshaus gab es Geburtstagsfeiern und viel Arbeit im Garten. Aber davon erzähl ich das nächstes Mal.

Was ihr nämlich unbedingt wissen müsst, wir haben den Dieb der uns seit Jahren immer wieder heimsucht endlich geschnappt.

Vorgestern Nacht ging plötzlich um 0:15 Uhr die Alarmanlage vom Folienhaus los. Frauchen und ich lagen schon im Körbchen, aber Herrchen war noch wach. Er also in den Jogginganzug und ins Auto um nachzusehen.

Da es noch so "früh" war haben wir erst gedacht, es wäre wieder der doofe Pussykater oder ein anderes Tier, was die Bewegungsmelder ausgelöst hat. Aber, nein...

Frauchen also auch in die Klamotten und hinterher, um zu sehen was los ist. Ich hab derweil Stellung an den oberen Fenstern bezogen. 

Und Tatsache, es war der Dieb! Als Herrchen am Folienhaus ankam, ist der natürlich abgehauen. Wieder durch das Loch und ab durch die Hecke.  Damit ihr euch das vorstellen könnt, haben wir für euch den Fluchtweg am nächten Tag rekonstruiert!



Das ist das  Loch was er sich gemacht hat. Unten könnt ihr noch einen Teil seiner Beute sehen, die er, da er flüchten musste hat liegen lassen. Dann ist er durch die Hecke und übers Feld weg.





Am Ende der Hecke ist er dann rechts, Richtung Pferdehof gelaufen.





Hinter der Böschung hat er sich dann versteckt. Ich hab den natürlich von meinem Posten aus gesehen und gebellt wir verrückt. Herrchen ist derweil wieder ins Auto gespungen, da er gehört hatte wie der Dieb durch die Hecke ist, und hinter ihm her. Gott sei Dank in die richtige Richtung, da er ihn ja nicht gesehen hatte. Durch das Licht eines entgegenkommenden Autos, hat er ihn hinter die Böschung huschen sehen und ihn dann auch zusammengekauert, wie eine Schildkröte im Gras liegend, gefunden.

Das Frauchen stand während dessen, da sie davon ja nix mit bekommen hat, doof und qualmend im Garten und wunderte sich, das im Folienhaus das Licht an war, Herrchen wieder wegfuhr, aber nicht nach Hause kam. 
Als sie endlich gesehen hat wo er ist, raste sie mit einem Affenzahn hinterher und dann ging das Gebrüll auch schon los!

Herrchens Vater, der mittlerweile querfeldein mit seinem Auto zum Folienhaus gerast ist und keinen mehr vorgefunden hat, hörte die Brüllerei auch. Plötzlich wurde es für Sekunden totenstill! Und beide dachten, jetzt hat der Typ Herrchen was getan und er liegt tot in der Böschung und der Dieb ist weg. Der hatte ja ein Messer! Zwei sogar!!!

Aber dann haben sie Herrchen gesehen, wie er mit dem Drecksack am Schlawittchen die Böschung wieder runter kam und sind beide hin. Herrchens Bruder, der Polizist ist und nur ein paar Meter von uns weg wohnt, kam auch noch und wir haben seine Kollegen gerufen.

Mann oh Mann, hier war was los, sag ich euch! Nach kurzer Zeit kamen zwei Streifenwagen und die Beamten haben den Typen erst mal festgesetzt und unter die Lupe genommen.

So, und jetzt kommt der dicke Hund! Der Herr N. ( Name der Redaktion bekannt) ist 76 Jahre alt und aus der Nachbarstadt Mönchengladbach und wurde 2008 schon mal von uns mit zwei vollen Plastiktüten mit unseren Primeln geschnappt und von der Polizei nach Hause gebracht. Da war er noch mit dem Fahrrad unterwegs.

Als die Polizisten jetzt seine recht neue Mercedes C Klasse durchsuchten, den er unweit des Folienhauses abgestellt hatte, fanden sie säckeweise "Diebesgut", wie Gurken, Tomaten, Paprika, Kohlrabi und anderes Gemüse und Tulpenzwiebeln. Wir waren wohl seine dritte Anlaufstelle! Der ganze Streifenwagen war später voll mit sichergestellten Plastiktaschen und -säcken. Ja, mit dem Auto kann man besser klauen als mit dem Rad.

Das Gemüse ist aus den Folienhäusern eines Bauern der ein paar hundert Meter weiter wohnt. Mit dem haben wir gesprochen und er hat uns erzählt, dass bei ihm auch seit mehreren Jahren immer mal wieder eingebrochen und geklaut wird. Auch da hat der Dieb rücksichtslos Pflanzen kaputt getrampelt und Folien und Flies zerschnitten. Die Tulpen hat er bestimmt von den Tulpenfeldern am Ortsrand geklaut.

Ich sag nur: Drecksack! Hat ein 76 jähriger Mann sowas nötig? Falls es am Geld liegen sollte, was ich bei Herrn N. nicht glaube, man kann doch einfach mal freundlich fragen, ob man ein paar Blumen oder ein bißchen Gemüse haben kann. Wir sind bestimmt die Letzten, die da nein sagen. Oder brauch man als Rentner noch ein bißchen Nervenkitzel? Den hat er ja jetzt zur Genüge gehabt. 
Und zwei Anzeigen wegen Einbruch, Diebstahl und Sachbeschädigung. 






Das Messer hat Frauchen am nächten Tag noch auf dem "Fluchtweg" gefunden. 




So, jetzt können wir wieder ruhig schlafen und haben ein neues Küchenmesser. Die Federn sind übrigens nicht vom Dieb. 
Die hat er hinter der Böschung gelassen.


Bis bald, eure Franzi