Dienstag, 16. Dezember 2014

Das war's !

Heute haben wir die letzten Weihnachtssterne eingepackt. Bis auf die Bestellungen sind sie dann morgen alle weg. Also Weihnachten darf jetzt kommen...

Bis bald, eure Franzi

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Es gibt Weihnachtssterne und Weihnachtssterne



 
Hallo Leute,
wir hatten in der internetfreien Zeit natürlich nicht nur frei und waren auf der Insel. Nein, wir haben auch noch ein bisschen im Gewächshaus gearbeitet.
Und deshalb erzähl ich euch heute was über Sterne. 
Weihnachtssterne.

Herrchen und Frauchen nennen die Dinger auch Poinsettien bzw. Poinsettia.
Das kommt von dem amerikanischen Botschafter Joel Roberts Poinsett, der die Dinger Anfang des 19. Jahrhunderts in die USA einführte. 


Der wissenschaftliche Name des Weihnachtssterns lautet "Euphorbia pulcherrima". 
Der Name "Euphorbia" leitet sich von seiner Familie Euphorbiaceae, den Wolfsmilchgewächsen ab und "pulcherrima" ist lateinisch für "die Schönste".

Und damit ihr zu Hause auch lange was von dem schönen Ding habt, ein paar Tipps zum Kauf und zur Pflege vom Fachhund. 

1. Ein guter Weihnachtsstern sollte bis unten in den Topf Blätter haben. Also Vorsicht wenn das Ding in einer undurchsichtigen Dekotüte steckt.



Meistens sehen sie dann nämlich so aus. 

Weihnachtssterne werden untenrum gelb, wenn sie zu trocken oder zu dunkel stehen und werfen dann die Blätter ab.  Dieses Exemplar bzw. Foto stammt aus dem letzten Jahr, wo die Sterne noch enger auf den Tischen standen. Da sie sehr groß geworden sind, haben sie nicht mehr genügend Licht bekommen und so... Nackig!

2. Ein guter Weihnachtsstern sollte noch alle Cyathien hat. Ich hör euch schon sagen: "Cya-was"????? Das sind die kleinen Nüppchen oben in den bunten Blättern, die eigentlichen Blüten des Weihnachtssterns.
Die großen bunten oder weißen Blätter heißen Brakteen und sind keine Blütenblätter, sondern sogenannte "Hochblätter", die dazu dienen auf die Blüten aufmerksam zu machen, damit die Pflanze bestäubt wird.

 Auf diesem Bild sind die Cyathien noch geschlossen.



Auf dem nächsten Bild sieht man, das der Weihnachtsstern blüht.


Bei dem unteren Bild sind die Cyathien bereits abgefallen. 


Das heißt, dass der Stern eigentlich "verblüht" ist und ihr von so einem Ding nicht so lange Freude habt, wie von einem mit geschlossenen Cyathien.

Wenn ihr das beim Kauf berücksichtigt, einen schönen hellen, zugfreien und nicht zu warmen Platz für euren Stern findet, kann eigentlich nicht mehr viel passieren. 
Außer er bekommt zu viel oder zu wenig Wasser.  ;-)

Jetzt müsst ihr euch nur noch über Farbe und Größe Gedanken machen. Und dazu haben wir noch ein paar Bilder aus unserem Gewächshaus für euch...








 Falls ihr spezielle Fragen zu Weihnachtssternen habt, könnt ihr euch vertrauensvoll an mich, den Poinsettien-Fachhund, wenden.

Bis bald, eure Franzi!